Kieferorthopädische-Chirurgie in Magdeburg

Der häufigste Eingriff in der kieferorthopädischen Chirurgie ist die Freilegung eines Zahnes und das anschließende Bekleben des Zahnes mit einem Halteelement (Bracket), um den Zahn normgerecht in die Zahnreihe einzugliedern. Ein solcher Eingriff ist dann notwendig, wenn ein Zahn im Kieferknochen verlagert ist und sich deshalb nicht auf natürlichem Weg in die Mundhöhle durchschieben kann.

In der kieferorthopädischen Chirurgie ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Kieferorthopäden unabdingbar, um ein bestmögliches Therapieergebnis zu erzielen.

Ein weiteres Beispiel für diesen Bereich der Oralchirurgie ist die Insertion von Miniimplantaten, die für die Verankerung kieferorthopädischer Apparaturen nötig sein können.